es2003de — Organisation Release

ESO Supernova hat ab dem 5. August wieder geöffnet!

3. August 2020

Nach fünfmonatiger Schließung freut sich das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum, ab Mittwoch, dem 5. August, wieder Besucher begrüßen zu können.

Tania Johnston, Leiterin der ESO Supernova sagt dazu: “Wir haben unsere Besucher wirklich sehr vermisst und freuen uns, sie wieder willkommen heißen zu dürfen. Für viele war und ist es eine Zeit voller Herausforderungen, und wir wissen, dass die ESO Supernova zu einem Ort geworden ist, an dem man die Zeit mit Familie und Freunden gemeinsam genießen und sich von der Astronomie inspirieren lassen kann.

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter und Besucher liegt uns sehr am Herzen und jeder kann sich darauf verlassen, dass wir unglaublich hart daran gearbeitet haben, dass ihr Besuch sowohl sicher als auch angenehm sein wird. Die Dinge mögen sich bei Ihrem Besuch vielleicht etwas anders anfühlen, aber die ESO Supernova leuchtet immer noch genauso hell.

Die Besuchsangebote in der ESO Supernova wurden überprüft - zunächst wird es ein begrenzteres Angebot als üblich geben, und einige Räume, in denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, bleiben geschlossen. Viele der Touchscreens in der Ausstellung werden ausgeschaltet bleiben, wobei in den meisten Fällen die Informationen über ein Smartphone mit einem QR-Code-Leser abgerufen werden können. Die beliebtesten Exponate wie das Relativitätsfahrrad und der Sonnensystemforscher sind noch verfügbar. Händedesinfektionsstationen befinden sich in der Nähe.

Zunächst wird nur die Ausstellung zugänglich sein, aber es besteht die Hoffnung, dass Planetariumsshows bald wieder in das Programm aufgenommen werden können.

Um die tägliche Besucherzahl zu regulieren, ist eine Online-Buchung kostenloser Karten für den Ausstellungsbesuch unerlässlich und jetzt unter https://supernova.eso.org/germany/programme/calendar/category/tours/ möglich. Die Buchung eines Ausstellungsbesuchs auf eigene Faust umfasst nicht nur die 2200 m² große ESO Supernova Dauerausstellung Das Lebendige Universum, sondern auch die fantastische Ausstellung Laser Licht Leben, die bis Ende Oktober 2020 verlängert wurde.

Die Öffnungszeiten der ESO Supernova wurden geringfügig geändert. Jeden Tag schließt das Besucherzentrum für eine Stunde, damit eine zusätzliche Reinigung durchgeführt werden kann.

Die neuesten Informationen und Hinweise für Ihren Besuch finden Sie auf unserer Website:

https://supernova.eso.org/germany/visit/restrictions/

Für diejenigen, die nicht nach Garching reisen können, kann der Inhalt der Ausstellung online abgerufen werden. Weitere interessante Informationen zur Astronomie finden Sie auf der Facebook-Seite der ESO Supernova.

Abonnieren Sie den ESO Supernova Newsletter, um als Erste zu erfahren, wann Planetariumsshows wieder verfügbar sind.

Weitere Informationen

The ESO Supernova Planetarium & Visitor Centre

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist ein hochmodernes Astronomiezentrum für die Öffentlichkeit und eine Bildungseinrichtung auf dem Gelände der ESO-Zentrale in Garching bei München. Das Zentrum beherbergt ein digitales Planetarium mit einer geneigten, 360 Grad Kuppel von 14 Metern Durchmesser sowie eine interaktive Ausstellung, die die faszinierende Welt der Astronomie und der ESO zeigt, um kommende Generationen zu inspirieren, das Universum um uns herum zu würdigen und zu verstehen. Alle Inhalte werden in deutscher und englischer Sprache bereitgestellt. Der Eintritt für die Ausstellung ist kostenlos. Für Planetariumsshows, geführte Touren und andere Aktivitäten müssen Besucher vorab reservieren und die Tickets online erwerben. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: supernova.eso.org  

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist eine Kooperation zwischen der Europäischen Südsternwarte (ESO) und dem Heidelberger Insitut für Theoretische Studien (HITS). Das Gebäude ist eine Schenkung der Klaus Tschira Stiftung (KTS) aus Heidelberg. Die ESO betreibt die Einrichtung. 

ESO Supernova wird dabei tatkräftig von der LOR Foundation, Evans & Sutherland und Sky-Skan unterstützt. 

KTS 

Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) wurde 1995 vom Physiker und SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) gegründet. Sie ist eine der größten privat finanzierten gemeinnützigen Stiftungen Europas. Die Stiftung fördert die Weiterentwicklung der Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik und ist bestrebt, die Wertschätzung für diese Bereiche zu erhöhen. Das Engagement der Stiftung beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für neue Methoden des wissenschaftlichen Wissenstransfers ein und unterstützt sowohl die Erarbeitung als auch die verständliche Präsentation von Forschungsergebnissen. 

HITS 

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS gGmbH) wurde 2010 vom Physiker und SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung gegründet. HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik mit dem Schwerpunkt auf der Verarbeitung, Strukturierung und Analyse großer Datenmengen. Die Forschungsgebiete reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Gesellschafter von HITS sind die HITS Stiftung, eine Tochtergesellschaft der Klaus Tschira Stiftung, die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). HITS arbeitet auch mit anderen Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie mit Industriepartnern zusammen. Die Basisfinanzierung von HITS wird von der HITS-Stiftung mit Mitteln der Klaus Tschira Stiftung bereitgestellt. Die wichtigsten externen Förderer sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

ESO

Die Europäische Südsternwarte (engl. European Southern Observatory, kurz ESO) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Die Organisation hat 16 Mitgliedsländer: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Hinzu kommen das Gastland Chile und Australien als strategischer Partner. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO verfügt über drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Chile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist außerdem einer der Hauptpartner bei zwei Projekten auf Chajnantor, APEX und ALMA, dem größten astronomischen Projekt überhaupt. Auf dem Cerro Armazones unweit des Paranal errichtet die ESO zur Zeit das Extremely Large Telescope (ELT) mit 39 Metern Durchmesser, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird. 

Kontaktinformationen

Tania Johnston
Head of ESO Supernova
E-Mail: supernova@eso.org

Dies ist eine Übersetzung der ESO-Supernova-Pressemitteilung es2003.

Über die Pressemitteilung

Pressemitteilung Nr.:es2003de

Bilder

An exhibition of stars
An exhibition of stars
nur auf Englisch
Laser, Light, Life temporary exhibition
Laser, Light, Life temporary exhibition
nur auf Englisch